Mehr als nur neue Geschichten

Ich lese gerne, aber leider im Moment nicht so viel, wie ich gerne lesen würde. Denn im Prinzip würde ich viele Bücher einfach gleichzeitig lesen wollen. Dahingehend habe ich mein Leseverhalten allerdings noch nicht hinreichend perfektioniert, sodass ich mich damit zufrieden geben muss, die vielen tollen Geschichten nacheinander zu lesen.
Obwohl ich immer wieder versuche die Anzahl der Bücher, die ungelesen in meinem Regal stehen, einzugrenzen, haben in den letzten Wochen dort einige einen neuen Platz gefunden. Aber so ist das eben mit den Frühling: Es müssen neue Sachen her, die den Alltag ein bisschen aufleben lassen. Von ein paar dieser Romane möchte ich euch in diesem Beitrag erzählen.

Kass Morgan – Die 100

Die 100

Fangen wir mit der etwas traurigen Bilanz der ersten beiden Bücher, die ich in diesem Jahr gekauft habe, an. Wer sich noch an meine Beiträge zur Kehrwoche erinnert, weiß, dass ich den zweiten Band Die 100 – Tag 21 damals angefangen habe. Urspünglich wollte ich bis zum Beginn der dritten Staffel fertig sein. Das hat nicht geklappt, denn ich bin genau bis auf Seite 118 gekommen. Seitdem verweilt mein neues Magnetlesezeichen an diesem Platz und wartet zusammen mit dem Buch auf meinem Nachttisch, dass ich es wieder in die Hand nehme.
Der Grund dafür ist nicht, dass mich die Handlung nicht begeistern konnte. Ich liebe die zwei Staffeln der TV-Serie (Mit der dritten kann ich mich im Moment noch nicht so ganz anfreunden.) und es stört mich nicht im Geringsten, dass die Handlung sowie die Charaktere im Buch ein wenig anders sind. Ich mag den Schreibstil sogar sehr gerne, weil er leicht verständlich ist und den Leser durch die Geschichte leitet. Es liegt einzig und allein daran, dass mir Das Bildnis des Dorian Gray dazwischengekommen ist, das ich zusammen mit zu Ende gelesen als ersten Roman meiner Zeit für Klassiker-Liste lese. Es regt mich auf und begeistert mich zu gleichen Teilen. Kurz gesagt: Es ist toll und wenn wir es beendet haben, werde ich genauer darüber sprechen.

Laura Newman – Jonah

Warum ich dieses Buch unbedingt lesen wollte, hat einen ziemlich einfachen Grund: Diesen Buchtrailer.

Und das, obwohl ich sonst nie Buchtrailer schaue. Aber, ist er nicht hübsch? Das Lied, die Farbe, alle sonstigen Elemente sind so liebevoll miteiander verbunden.
Ich wollte wissen, wer Jonah ist. Denn, wenn man sich über dieses Buch informieren will, liest man in den Blogs und auf sonstigen Protalen immer wieder dasselbe: Man kann nichts zu diesem Buch sagen, ohne zu viel zu verraten.
Nachdem ich das Buch nun schon zur Hälfte gelesen habe und absolut verzaubert bin, kann ich euch verraten: Man kann etwas dazu sagen und ich werde!

Colleen Hoover – Maybe Someday / November 9

Colleen-Hoover

Alles fing damit an, dass ich mir vorgenommen habe, mal wieder ein englisches Buch lesen. Deswegen steht der neue Roman Always with Love von Giovanna Fletcher, der für Juni angekündigt ist, ganz oben auf meiner Leseliste. Dass ich nun diese Woche gleich zwei englische Bücher von Colleen Hoover gekauft habe, war so nicht geplant. Doch da es bei Maybe Someday um einen Musiker und bei November 9 um einen Schriftsteller geht, konnte ich nicht wiederstehen. Ich bin sehr gespannt, ob mich diese beiden Geschichten überzeugen können und mit der Handlung bis zum Ende durchhalten. Love and Confess hat mir gezeigt, dass es geht.

Cecelia Ahern – Der Glasmuschelsammler

Ahern

Ich gestehe: Ich habe eine Geschichte mit Cecelia Ahern. Und das, obwohl ich inzwischen immer sage, dass ich mit ihren Büchern nicht viel anfangen kann. Das war nicht immer so. Ganz am Anfang ihrer Karriere, als sie mit P.S. Ich liebe dich Millionen Menschen zum Weinen gebracht hat, war ich eine ihrer Leserinnen. Unter anderem Zeit deines Lebens und Für immer vielleicht haben mir eine schöne Lesezeit verschafft. Doch irgendwann konnte sie mich mit ihrem Schreibstil und den dazugehörigen Inhalten nicht mehr überzeugen. Also habe ich viele Jahre kein Buch mehr von ihr gelesen.
Im November 2015 hat es sich dann ergeben, dass ich zu einer ihrer Autogrammstunden gegangen bin. Ich war von ihr als Person unglaublich begeistert, da sie eine Fröhlichkeit ausgestrahlte, die man nur selten erlebt. Dort bin ich auf ihren gerade neu erschienener Roman gestoßen, dessen Klappentext mich wirklich angesprochen hat.
Natürlich erzählte ich meiner Schwester von meinen Erlebnissen und ihre erste Frage war, warum ich mir nicht selbst ein Buch zum Signieren mitgenommen habe. Eine berechtigte Frage, allerdings hatte ich darüber keine Sekunde lang nachgedacht. Über die Antwort, die ich ihr gab, ebensowenig: Weil ich keins zur Hand hatte.
Schließlich lag unterm Weihnachtsbaum Der Glasmuschelsammler und ich freue mich sehr darauf!

Mona Kasten – Schattentraum 3 Vor dem Lichtglanz

Schattentraum

Aus der Tatsache, dass ich letzten Sommer die beiden ersten Teile mit Begeisterung gelesen habe, ergibt sich die logische Konsequenzm, dass Band 3 natürlich ebenfalls gelesen werden muss. Schattentraum ist die erste Reihe beziehungsweise das erste Buch überhaupt, dass ich von einer unabhängigen Autorin lese. Über Twitter und Youtube bin ich auf Mona gestoßen und wurde nicht enttäuscht. Ihre Art zu schreiben ist wie ein gutes Gespräch: Man lässt sich ganz darauf ein.
Weil ich so neugierig war, habe ich zwei Kapitel des letzten Bandes schon mal gelesen und war sofort von der Welt, die um Emma, Gabriel, Belial kreiert wird, eingenommen.
In den nächsten Tagen werde ich mir die Zeit nehmen und gespannt dem Ende entgegen gehen. Was sich Mona wohl alles ausgedacht hat?

Cassandra Clare – Clockwork Princess

Clockwork

Ich drücke mich im Moment ein bisschen davor (zum zweiten Mal) das Ende von Ein ganzes halbes Jahr anzuhören. Es ist einfach zu traurig! Aber ich wollte es unbedingt nochmal hören, um einen Beitrag darüber verfassen zu können und mit dem zweiten Band, den ich ebenfalls als Hörbuch habe, zu beginnen.
Also brauchte ich quasi ein Ersatz-Hörbuch und habe dafür Clockwork Angel rausgesucht. Ich weiß gar nicht mehr genau, wie ich darauf kam, weil eigentlich sage ich immer „Fantasy ist nicht so meins“ und lese ich es eben doch ab und zu. Wahrscheinlich habe ich mich von einer Person, der ich bei Twitter folge, dazu verleiten lassen. Die Welt und ihre Charaktere gefallen mir richtig gut und es gibt so vieles zu entdecken, dass ich überhaupt nicht aufhören möchte.
Gerade bin ich mitten in Band 2, Clockwork Prince, und dachte mir, dass ich den dritten Band eigentlich lesen könnte. Irgendwann muss ich mich schließlich mit Jojo Moyes weitergehen.


Wenn ich diese kleine Auflistung so angucke, stelle ich fest, dass nur weibliche Autorinnen vertreten sind. Hat irgendjemand einen Buchtipp von einem männlichen Autor für mich?

Advertisements

2 Gedanken zu “Mehr als nur neue Geschichten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s