Sommerbuch | Laura Newman: Jonah

Jonah


Einen Sommer, den sie nie vergessen wird.

Ein großes Abenteuer erleben.
An unvorstellbare Dinge glauben.
Sich verlieben.
Herausfinden, wer der Junge von nebenan ist.

Das sind Punkte, die definitiv nicht auf Emilys To-Do-Liste für den Sommer stehen. Bevor für sie eine neue, turbolente Zeit am College beginnt, möchte sie die nächsten Wochen einfach nur entspannen. Ruhe und ein gutes Buch, mehr braucht sie nicht. Schon kurz nachdem ich Jonah begonnen hatte, war ich der Figur von Emily verfallen. Denn, wer wünscht sich nicht ingeheim eine kleine Auszeit, in der nichts zu tun hat und sich einzig und allein dem Buch in der Hand widmen kann?
Dieses Vorhaben hat sie hingegen ohne Jonah gemacht, der plötzlich am Zaun zum benachbarten Grundstück steht und eher weniger hilfreiche Kommentare von sich gibt. Jonah ist zwar ziemlich gelassen, doch Emilys Erfahrung vom letzten Jahr zeigt, dass Stille nicht ganz sein Ding ist. Dass er – nebenbei bemerkt – so ziemlich alles ist, was man sich nur wünschen kann, sehr gut aussieht, hartnäckig versucht sie kennezulernen und alles um ihn herum irgendwie geheimnisvoll ist, verleitet Emily dazu, ihm eine Chance zu geben.

Aber das hier ist keine Fantasy-Geschichte. Das hier ist kein Märchen, kein Buch. Das ist echt!
– Kapitel 16

Laura Newman entführt ihre Leser auf zauberhafte Weise nach Devlins Hope, eine Siedlung, in der sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen. Obwohl es ganz den Anschein macht, ist es dort alles andere als langweilig und man verbringt mit Emily und Jonah eine tolle Zeit. Je mehr man über die beiden erfährt, desto mehr findet man sich in einer Geschichte wieder, die mehr als nur eine flüchtige Sommerromanze zu bieten hat. Auch, wenn die Thematik tiefgründiger wird, wird man fast schwererlos durch die Handlung getragen, so als würde sie direkt an einem vorbei fliegen. Fast könnte man vergessen, dass man hier ein Buch liest und keinen Film anschaut.

Dieser Roman hat alles, was für einen (literarischen) Sommer nötig ist. Über das erste Kennenlernen, spürt man zwischen den Buchseiten eine erste Verliebheit und erlebt, wie sich die Protagonisten immer mehr von ihren unterschiedlichen Eigenschaften profitieren.
Der Romantitel verrät schon, dass der Fokus auf Jonah liegt, trotzdem geht es hier auch um Emily, die sich über all den Eindrücken entwickelt und der Leser viele neue Seiten an ihr kennenlernt.
Zusammen mit den Protagonisten erlebt man eine detektivisch spannende Zeitreise in den Sommer vor einem Jahr, um die Abläufe eines bestimmten Geschehnisses aufzudecken und hinter die Fassade zu blicken. Dabei entstehen immer wieder Momente zum Lachen, aber auch zum Traurig sein. Man kann ein bisschen träumen und sich treiben lassen.

Eine Geschichte, die man nie mehr vergessen wird.

 

Autor: Laura Newman
Titel: Jonah
Erschienen im: Dezember 2015
Sprache: deutsch
Seiten: 334 (ebook)
ISBN vom Taschenbuch: 978-3739212548
Link zum Buch


Weitere Sommerbücher:
Tage zum Sternepflücken von Kyra Groh
Rock Kiss 3 von Nalini Singh
Schattenstraum von Mona Kasten

Advertisements

4 Gedanken zu “Sommerbuch | Laura Newman: Jonah

  1. Pingback: Sommerbuch | Was macht ein Sommerbuch für dich aus? |

  2. Pingback: Sommerbuch | Mona Kasten: Schattentraum |

  3. Pingback: Sommerbuch | Nalini Singh – Rock Kiss (Ich will alles von dir) |

  4. Pingback: Sommerbuch | Kyra Groh: Tage zum Sternepflücken |

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s