Sommerbuch | Kyra Groh: Tage zum Sternepflücken

Zu einem tollen Sommer gehört neben der Liebe natürlich auch gute Musik. In Kyra Grohs Roman Tage zum Sternepflücken geht es gleich um mehrere hübsche Youtube-Musiker mit Gitarre und Lederjacke.
Ich höre bösen Zungen sagen: Das ist doch genau dein Ding!
Genau so ist es. Nur Layla, die Protagonistin des Romans, ist anfangs sehr skeptisch, ob sie damit etwas anfangen kann. Deswegen wird neben der gut durchdachten Handlung oft auch die Frage gestellt, welchen Stellenwert Youtube heutzutage im Bezug auf die Qualität von Musik hat. Es ist interssant sich mehrere Positionen durch den Kopf gehen zu lassen.

„Na, sieh mal einer an.“
Ich sehe mal einen an und beobachte, wie Julius Herzsprung wie in Zeitlupe auf unseren Tisch zusteuert, während die Jukebox in meinem Kopf dazu das
Peter Gunn Theme von den Blues Brothers spielt.
(S.41)

Eine Situation, die mir vage bekannt vorkommt, weil ich sie so oder so ähnlich selbst erlebt habe?! Vielleicht.
Mit viel Witz begleitet man Layla durch die Geschichte, die sich zugegebenermaßen in einer unglücklichen Situation befindet: Bei ihr geht es zwar immer turbolent zu, dennoch fühlt sie sich in manchen Bereichen ihres Lebens nicht so wertgeschätzt, wie sie es vielleicht verdient hätte. Sie hat das Gefühl immer an zweiter Stelle zu stehen, ob das nun bei dem Professor ist, für den sie an der Uni als HiWi arbeitet, im Orchester, in dem sie das zweite Saxophon spielt, oder bei Julius, bei dem sich herausstellt, dass er eine Freundin hat. Natürlich erst nachdem sie eine Nacht mit ihm verbracht hat. Da merkt sie, dass sie etwas ändern sollte.
Oberflächlich wird man mit diesem Roman gut unterhalten. Eine kesse Protagonistin, die sich nicht alles gefallen lässt, witzige Dialoge und ein Funken Dramatik runden die Geschichte ab. Layla hat eine bezaubernde Familie, die für die ein oder andere Überraschung gut ist – manchmal auch so, dass man sich die Tränen nicht verkneifen kann. Dass Julius mehr zu bieten hat als eine Gitarre und eine gottgegebene Ausstrahlung, wird dem Leser spätestens klar, wenn man erfährt, welche Verantwortung (und Abhängigkeit) er trägt.
Es macht unglaublich viel Spaß die beiden auf ihrem Weg zu begleiten und herauszufinden, ob sie wirklich zueinander passen. Nicht nur einmal habe ich mich gefragt, was ich tun würde?

Kaum war der Roman bei mir angelangt, konnte ich Tage zum Sternepflücken einfach nicht zur Seite legen und habe bis tief in die Nacht hinein gelesen. Wenn man mich danach gefragt hätte, welche der Romanfiguren mir am besten gefiel, hätte ich keine eindeutige Antwort geben können. Jede einzelne hat sich einen Platz in meinem Herzen gesichert und war absolut notwendig, um diese Geschichte so besonders zu machen.

Layla und Julis sind definitiv mein Traumpaar dieses Sommers.

Nur eins muss ich wohl noch loswerden: Liebe Kyra, wir müssen reden! So geht das doch nicht weiter…
In meiner Rezension zu Pinguine lieben nur einmal habe ich das Kyra-Phänomen schon beschrieben. Auch in diesem Roman hat es wieder zugeschlagen. Es gibt so viele Parallelen, dass ich sie schon gar nicht mehr alle zählen kann.
Das kann eigentlich nur zwei Dinge bedeuten: Entweder führe ich das Leben einer perfekten Romanfigur oder ich werde verfolgt – von einer Kamera, wie ich seit Jahren befürchte, oder von der Autorin selbst?
Welche der beiden Möglichkeiten stimmt, finde ich vielleicht irgendwann heraus.

Sternepflücken

Autor: Kyra Groh
Titel: Tage zum Sternepflücken
Verlag: Blanvalet (März 2016)
Sprache: deutsch
Seiten: 480 (ebook)
ISBN: 978-3-641-17378-4
Link zum Buch


Wer noch mehr über Kyra Groh als Autorin und über ihren Roman Tage zum Sternepflücken wissen möchte, kann sich gerne das Interview, das ich mit ihr führen durfte, durchlesen.

Weitere Sommerbücher:
Jonah von Laura Newman
Rock Kiss – Ich will alles von dir von Nalini Singh
Schattentraum von Mona Kasten

Advertisements

5 Gedanken zu “Sommerbuch | Kyra Groh: Tage zum Sternepflücken

  1. Pingback: Interview mit der Autorin Kyra Groh |

  2. Pingback: Sommerbuch | Was macht ein Sommerbuch für dich aus? |

  3. Pingback: Sommerbuch | Laura Newman: Jonah |

  4. Pingback: Sommerbuch | Mona Kasten: Schattentraum |

  5. Pingback: Sommerbuch | Nalini Singh – Rock Kiss (Ich will alles von dir) |

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s