Sommerträume und Feuerwerke.

In einem meiner letzten Posts bei Instagram habe ich beschrieben, dass ich versuchen möchte, ein bisschen gelassener durch die heißen Tage zu gehen. Tatsächlich funktioniert das mit der Gelassenheit erstaunlich gut. Der Sommer bleibt nicht ewig und ich weiß ganz sicher, womit ich ihn nicht verbringen möchte. Denn im Grunde wurde mir in diesen Wochen bewusst: Das ganze Gemeckere macht einfach nur müde, mehr als die Hitze es sowieso schon tut. Es ist zu heiß, zu kalt, zu viel Regen, zu wenig Wind – nie wird es recht sein. Und warum sollte man diese ganze Energie mit etwas verschwenden, was sich überhaupt nicht ändern lässt? Da fällt einem doch sicher wichtigeres ein. Weiterlesen

Als du erklärtest, was ein Nussknacker ist

Hello Friend

Liebe Annie,

diese vorweihnachtliche Woche war voller Beste-Freundinnen-Momente und damit eine der lustigsten Wochen unseres gesamten Jahres. Sobald ich nun einen Nussknacker sehe, werde ich wohl an deine anschauliche Darstellung zurückdenken.

Den Auftakt dieser Woche machte das verschobene Konzert von Max Giesinger. Für mich definitiv ein Jahreshighlight, ich hatte so viel Spaß auf einem Konzert wie schon lange nicht mehr. Auf diese Superstars kann man sich eben doch verlassen! Vor allem, wenn sie ganz unerwartet das Ende einer langen Suche darstellen. Weiterlesen

Als die Liebe noch nicht ganz verloren war

Hello Friend

Liebe Annie,

ausgestattet mit einer warmen Tasse Früchtetee, Lebkuchen und frisch gebackenen Zimtschnecken, beginne ich nun diesen Brief an dich.

Mein Wochenhighlight war der gemütliche Mädelsnachmittag zu dem wir uns mit unserer Lieblings-Julie trafen, um deinem London-Hangover ein wenig entgegenzuwirken. Das macht man – natürlich – am besten mit einem Kinobesuch und einem dazugehörigen Film direkt aus dem Herzen dieser Stadt: Bridget Jones‘ Baby.
Nachdem diese literarische und filmische Figur zumindest meine Jugend begleitet hat, war ich sehr gespannt auf dieses Wiedersehen.  Weiterlesen

Als Deutschland doch nicht Europameister wurde

Hello Friend

Liebe Annie,

dieses Woche verspätet sich mein Brief an dich ein wenig, da ich noch einer „Großveranstaltung“ bei uns im Ort beiwohnen musste.
Nun ist es schon eine Woche her, dass wir zu den Klängen unserer liebsten französischen Band getanzt haben. Es war nicht nur ein Abschied, immerhin konnten wir uns gleichermaßen an schöne Zeiten erinnern. Wir haben uns sehr wohlgefühlt, auch wenn die Distanz zu damals deutlich spürbar war. Bewusst wurde mir an diesem Abend jedoch, dass das angenehme Gefühl, wenn wir gemeinsam mit unserer Lieblings-Julie solch eine Veranstaltung besuchen, nicht von der Umgebung abhängt. Weiterlesen