Es riecht nach Regen.

IMG_1729

Foto von Nora Janine Strupp

oder: Ich gehe, um wiederzukommen. Part II

„Hör dem Mann zu!“, sagte meine beste Freundin während des Konzerts und sah mich dabei eindringlich an. Das tat sie immer bei einem dieser Lieder, deren Aussage war, dass man an sich selbst glauben solle. Mir kam es vage bekannt vor. Aber es war jemand völlig unbekanntes, der es dieses Mal erzählte.
KrisKraus sang von rollenden Steinen und dass man derjenige sein könnte, auf den es ankäme. In diesem Moment hat mein Herz endlich wieder etwas verstanden.

Heute ist einer dieser Tage, an denen man die Stunden nutzen kann, um abzuschalten. Ich öffne das Fenster und es riecht nach Regen. Beruhigend monoton prasselt er auf die Straße. Am Bordstein bildet sich ein kleines Rinnsal, das sich einen Weg bis zum nächsten Abfluss sucht. Ich stelle mir immer gerne vor, dass vom Regen alles, was man nicht mehr braucht, – auch ein schlechter Gedanke – einfach weggespült wird. Das trommelnde Geräusch vermischt sich fließend mit dem Rhythmus einzelner Titel der Playlist, die ich leise im Hintergrund laufen lasse. Die dadurch entstehende, gemeinsame Melodie ist das Einzige, das ich bewusst wahrnehme. Ansonsten kommt mir alles wahnsinnig still vor, was ich durch die letzten, ereignisreichen Tage fast gar nicht mehr gewohnt bin. Trotz der melancholischen Szenerie bin ich alles andere als traurig. Nicht mehr. Weiterlesen

Als du erklärtest, was ein Nussknacker ist

Hello Friend

Liebe Annie,

diese vorweihnachtliche Woche war voller Beste-Freundinnen-Momente und damit eine der lustigsten Wochen unseres gesamten Jahres. Sobald ich nun einen Nussknacker sehe, werde ich wohl an deine anschauliche Darstellung zurückdenken.

Den Auftakt dieser Woche machte das verschobene Konzert von Max Giesinger. Für mich definitiv ein Jahreshighlight, ich hatte so viel Spaß auf einem Konzert wie schon lange nicht mehr. Auf diese Superstars kann man sich eben doch verlassen! Vor allem, wenn sie ganz unerwartet das Ende einer langen Suche darstellen. Weiterlesen

Als Bob Dylan den Nobelpreis für Literatur bekam

Hello Friend

Liebe Annie,

ich wollte diese Woche über unseren stattgefundenen Beste-Freundinnen-Tag schreiben, an dem wir uns getroffen hätten, um viele lustige Dinge zu erleben, abends auf dem Konzert von Max Giesinger zu tanzen und du ihm in einem netten Gespräch wieder Neuigkeiten von Charlie Simpson unterbreitet hättest.
Bis zum Abend davor hatte ich keine Zweifel daran, dass es genau so kommen würde. Doch dem von dir als aktuell heißesten deutschen Künstler bezeichneten (woran kein Zweifel besteht!) Max Giesinger ist wohl ein bisschen zu kalt geworden. Er hat eine Kehlkopfentzündung, Sprechverbot und so wurde das Konzert abgesagt. Sehr schade! Gute Besserung, Max!
Zu gegebenem Zeitpunkt im Dezember hole ich diesen Teil der Kolumne also nach.

Weiterlesen

Als alles wieder von vorne begann

Hello Friend

Liebe Annie,

freut mich, dass du dein 1-Tages-Regiment als Prinzessin so genossen hast. Außerdem denke ich, es ist vollkommen in Ordnung, wenn wir ab dem nächsten Jahr „forever 29“ bleiben. Unser guter Freund Tom Fletcher hat schließlich seinen 30. Geburtstag in der Woche vor seinem 31. gefeiert. Also, warum sollte das für uns nicht möglich sein? Weiterlesen

Als Deutschland doch nicht Europameister wurde

Hello Friend

Liebe Annie,

dieses Woche verspätet sich mein Brief an dich ein wenig, da ich noch einer „Großveranstaltung“ bei uns im Ort beiwohnen musste.
Nun ist es schon eine Woche her, dass wir zu den Klängen unserer liebsten französischen Band getanzt haben. Es war nicht nur ein Abschied, immerhin konnten wir uns gleichermaßen an schöne Zeiten erinnern. Wir haben uns sehr wohlgefühlt, auch wenn die Distanz zu damals deutlich spürbar war. Bewusst wurde mir an diesem Abend jedoch, dass das angenehme Gefühl, wenn wir gemeinsam mit unserer Lieblings-Julie solch eine Veranstaltung besuchen, nicht von der Umgebung abhängt. Weiterlesen