Sommerträume und Feuerwerke.

In einem meiner letzten Posts bei Instagram habe ich beschrieben, dass ich versuchen möchte, ein bisschen gelassener durch die heißen Tage zu gehen. Tatsächlich funktioniert das mit der Gelassenheit erstaunlich gut. Der Sommer bleibt nicht ewig und ich weiß ganz sicher, womit ich ihn nicht verbringen möchte. Denn im Grunde wurde mir in diesen Wochen bewusst: Das ganze Gemeckere macht einfach nur müde, mehr als die Hitze es sowieso schon tut. Es ist zu heiß, zu kalt, zu viel Regen, zu wenig Wind – nie wird es recht sein. Und warum sollte man diese ganze Energie mit etwas verschwenden, was sich überhaupt nicht ändern lässt? Da fällt einem doch sicher wichtigeres ein. Weiterlesen

Advertisements

Emotionale Achterbahn

Auch, wenn man meinem Sternzeichen eine gewisse Affinität zu diesem Ort zuspricht, hasse ich Krankenhäuser. Sie sind kein Ort, an dem ich mich besonders gerne aufhalte. Sollte ich mal eines betreten müssen, bin ich auf dem schnellsten Weg wieder draußen – ohne großartig nach links und rechts gesehen oder etwas angefasst zu haben.
Deswegen vermeide ich es normalerweise auch mir Krankenhausserien wie Emergency Room oder Grey’s Anatomy anzusehen. Nach meiner eigenen Vorstellung sind die dort Szenen nämlich immer mit viel zu viel Blut und offenen Körperstellen verbunden oder so kitschig emotional dargestellt, dass mich das viel zu sehr mitnimmt. Weiterlesen

Als wieder Jäger und Sammler unterwegs waren

Hello Friend

Hello Annie,

genau genommen hätte ich diesen Brief auch mit der Überschrift „Als aktuelle Ereignisse meine Kolumne ruinierten“ versehen können. Diese Kolumne diente bisher dazu, bestimmte Themen anzusprechen, die uns meistens Spaß bereiten oder einen gewissen Unterhaltungwert haben. Deswegen habe ich wirklich lange überlegt, ob ich die gestrigen Ereignisse von München wirklich ausblenden kann. Fakt ist, es geht nicht.
Ich bin erschüttert und sprachlos über die hohe Gewaltbereitschaft, die im Moment herrscht. Ganz egal, welche Motive einen Menschen dazu bringen, zu so einer Tat fähig zu sein. Persönliche Amokläufe sollten genauso wenig stattfinden wie geplante Terroranschläge. Ich denke, es möchte niemand in einer Welt leben, in der man ständig Angst haben muss.  Weiterlesen